Tipp – gesundes Frühstück Teil 1

Ernährung Tipps Übergreifende Artikel

Frühstück – Brotzeit Teil 1
Gastartikel zur Ernährung

Des Handwerkers Frühstück und Brotzeit – Artikel zur Ernährung von unserem Schwester-Blog mein-garten.de. Ergänzt um die besonderen Anforderungen an eine gesunde Ernährung, für alle, die körperlich arbeiten. 

Ernährung – es muss nicht immer Kaviar sein.

Soll man nun richtig, satt frühstücken oder dabei eher bescheiden englisches-fruehstueckbleiben? Ein richtig fettes englisches Frühstück mit Bacon und Co., hat ja was als Brotzeit. Aber ist es auch eine gesunde Ernährung?

Aber von wegen: „Morgens, wie ein Kaiser, mittags, wie ein König und abends, wie ein Bettler „. So zumindest hatte ich es als Kind mantraartig gelernt und verinnerlicht.

Die Gegner eines umfangreichen Frühstück.

Inzwischen mehren sich doch einige Studien und Stimmen, die das genaue Gegenteil behaupten. Weil – so argumentieren die Frühstücksgegner. Bei regelmäßigen, zu üppigen Morgenmahlzeiten, werde zu heftig Insulin ausgeschüttet. An diese Ernährung gewöhne sich der Körper ganz fix und das habe fatale Folgen. Den dadurch entstünde schnell eine vermehrte Neigung zu Fettleibigkeit. Mit den bekannten Begleitern, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2. Alternatives Frühstück

Die Befürworter einer gehaltvollen Brotzeit behaupten genau das Gegenteil.

Kohlehydrate pushen den Körper zu einem guten Start in den Tag. Und sie pushen so auch den gesamten Stoffwechsel. Das sei sehr wichtig. Denn mit dieser Ernährung könne der Körper im Verlauf des Tages viel leichter kontinuierlich Energie verbrennen.

Was stimmt denn nun? Welche Ernährung ist die Richtige?

Wer auch immer bei diesem Streit Recht hat, ist schwer zu entscheiden. Aber, wer gut auf seinen Körper hört und sehr bewusst damit umgeht, hat sehr gute Chancen alles richtig zu machen. So passiert es Dir nicht, dass Du Dich entweder: Als Frühstücksmuffel – nur wegen dem alten „Kaiser-Spruch“ – mit zu viel Essen abquälen musst. Oder Dich, als morgens ewig Hungriger beim Frühstück zwanghaft bescheiden musst. Daher schlecht gelaunt, hungrig und energielos aus dem Haus gehst.

Nur einem der beiden Ansätze stur zu folgen, scheint viel zu ideologisch gedacht zu sein. Wie immer, gesunder Menschenverstand hilft, auch bei der Ernährung. Wo gibt es schon nur Schwarz oder Weiß. Deshalb scheint es wohl, wie so oft, die goldene Mitte sein. Grundlage dafür ist sicher das aufmerksame checken der eigenen, körperlichen Bedürfnisse und Lebensumstände. Denn es gibt ja schon Unterschiede die eine Rolle spielen.

Einmal der genetische Typus. Es soll ja Leute geben die einfach nicht dick werden können. Andere sehen ein Schinkenbrot nur 2 Mal an… Und haben gleich ein kg mehr drauf. Auch, ob ich als Packer in einer Umzugsfirma arbeite oder den ganzen Tag am Schreibtisch sitze. Jedenfalls scheint die eine, wahre Lehre zur richtigen Ernährung für alle noch nicht in Sicht zu sein.

Wie also, kann ich nach meinen Bedürfnissen, ein optimales Frühstück zubereiten? Welche Lebensmittel eignen sich? Und was sollten Menschen, die körperlich arbeiten, beachten?

Weiter zu Tipps für ein gesundes Frühstück – Teil 2

Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.